Kategorien
Camping

Camping Anfänger: Die 10 häufigsten Anfängerfehler (mit Tipps)

Wir waren alle einmal Anfänger… und ich glaube, jeder hat bei seinen Camping-Abenteuern den einen oder anderen Fehler gemacht. Camping muss nicht kompliziert sein, und es ist keine Raketenwissenschaft, aber als Anfänger kann es etwas überwältigend sein, seine Komfortzone zu verlassen und etwas Neues auszuprobieren. Hier können wir Ihnen helfen.

Im Folgenden finden Sie 10 Fehler, die Sie machen können, wenn sie neu sind, und Tipps, wie Sie sie vermeiden (oder zumindest die Wahrscheinlichkeit, dass sie passieren, minimieren) können.

1. Nicht recherchieren, wo Sie hingehen

Camping soll entspannt sein und Spaß machen, aber es wird nicht so sein, wenn Sie nicht darauf vorbereitet sind, wohin Sie gehen.

Informieren Sie sich über Ihr Reiseziel, die Bedingungen, das Wetter und die Einrichtungen (Wasser, Toiletten, Campingplätze).

Spontaneität ist beim Zelten schön und gut, aber es kann viel Mühe kosten, Sie von A nach B zu bringen. Nehmen Sie sich also die Zeit, um sicherzustellen, dass Sie sich selbst die besten Chancen auf eine gute Zeit geben. Dies wird umso wichtiger, wenn Ihre Zeit für den Campingausflug begrenzt ist.

Ein kleiner Teil der Hausaufgaben am Anfang ist ein wichtiger Teil Ihres Campingausflugs. Es muss nicht stundenlang dauern, aber ein kurzer Blick auf einige Websites, ein Telefonanruf oder eine E-Mail kann Ihnen helfen, Ihr Camping-Abenteuer reibungsloser zu beginnen.

Vorgeschlagene Orte, an denen Sie sich über Ihren gewünschten Campingplatz informieren können (abgesehen von dieser Website), sind unter anderem die für Ihr Bundesland zuständige Nationalparkbehörde.

Dies ist ein lohnenswerter Ausgangspunkt, da sie Ihnen Informationen über die Buchung Ihres Platzes (falls zutreffend), Straßensperrungen im Park und Schließungen von Campingplätzen geben können. Einige Parks sind aufgrund des saisonalen Wetters geschlossen.

Wenn Sie einen Campingplatz für einen Wohnwagenpark suchen, dann rufen Sie vorher an und informieren Sie sich über Kosten und Verfügbarkeit.

Einige Plätze zu Spitzenzeiten werden Monate im Voraus ausgebucht sein, und wenn Sie dies nicht eingeplant haben, könnten Sie sich auf der Suche nach einem anderen Campingplatz wiederfinden und Ihre wertvolle Urlaubszeit auffressen.

2. Die Ausrüstung nicht vorher testen

Bauen Sie Ihr Zelt mindestens einmal in Ihrem Hinterhof auf.

Versuchen Sie das neue Licht.

Finden Sie heraus, wie der Herd funktioniert.

Es gibt nichts Schlimmeres, als zu einem Campingplatz zu kommen und herauszufinden, dass er zwar zu den Grundausstattungen gehört, man aber in Wirklichkeit ein Rhodes-Stipendiat sein muss, um ihn zu bedienen. Oder schlimmer noch, er funktioniert überhaupt nicht, und dieses Gerät war entscheidend für Ihr Kochen!

Es ist in Ordnung, ein Campingeinsteiger zu sein – jeder war einmal einer – aber eine Anleitung auf dem Campingplatz zu lesen, wie man etwas zum ersten Mal bedient, ist kein idealer Start für Ihre Reise. Sie wollen sich nicht auf Anweisungen verlassen, die wegfliegen oder verloren gehen könnten, wenn Sie sie gerade brauchen.

Es ist wirklich wichtig, dass Sie Ihre Ausrüstung im Voraus und bequem von zu Hause aus ausprobieren. Abgesehen davon, dass Sie wissen, wie das alles funktioniert, sehen Sie damit nicht mehr wie ein Anfängercamper aus.

3. Sich auf ein Lagerfeuer verlassen

Lagerfeuer sind ein wunderbarer Teil des Campings und für viele Menschen ein Höhepunkt. Aber als Campingeinsteiger lohnt es sich, ein paar Dinge zu wissen, bevor man jede Mahlzeit am offenen Feuer einplant.

Lagerfeuer kann eine Weile dauern, bis sich genug zum Kochen aufgebaut hat. Um einen Camp-Ofen in die Kohlen zu legen, müssen diese Kohlen sehr heiß sein, und das braucht Zeit. Aber wenn Sie unter Zeitdruck stehen und sich nicht dazu verpflichten können, das Feuer rechtzeitig vor dem Abendessen anzuzünden, sollten Sie einen Reserveplan in Erwägung ziehen.

Auch die Jahreszeit kann bestimmen, ob ein Lagerfeuer erlaubt ist. Sie sind sich nicht sicher? Dann sollten Sie sich vor der Reise erkundigen, ob ein Lagerfeuer erlaubt ist. Auf der Website Ihrer örtlichen Feuerbehörde finden Sie Informationen über die Brandverbote.

Ein guter Ersatz für ein Lagerfeuer ist ein Barbecue (wenn Sie Platz haben), da Sie Gasgrills verwenden können, wenn Lagerfeuer nicht erlaubt sind – in den meisten Fällen, je nach den Regeln des Campingplatzes.

4. Nur billige Waren verwenden

Als wir anfingen zu zelten, haben wir uns für billigere Artikel entschieden, weil wir uns das damals leisten konnten. Aber seither mussten wir einen Großteil dieser Ausrüstung aufrüsten, weil sie nicht wirklich geeignet war, mehr als einmal im Jahr zu campen.

Oder, gerade als wir dieses Ausrüstungsstück wirklich brauchten, fiel es auseinander oder erfüllte auch nicht seine Funktion.

Ich habe volles Verständnis dafür, dass man nicht immer mit den Elite-Campingmarken mitgehen kann, aber schauen Sie sich die Marken an, vor allem in Verkaufszeiten.

Wenn Sie können, versuchen Sie, eine Qualitätsmarke mit guten Garantien und Kundendienst zu kaufen. Dieses zusätzliche Geld zum Zeitpunkt des Kaufs könnte Ihnen später viel mehr sparen. Siehe nächster Punkt.

5. Große Anschaffungen von Campingausrüstung als Anfänger

Wir hoffen, dass Sie Punkt 4 oben beachten und Qualitätsartikel auswählen.

Aber wenn Sie das sagen, sollten Sie nicht verrückt werden und anfangs viel Geld für alle möglichen Ausrüstungsgegenstände ausgeben.

Zuerst müssen Sie herausfinden, ob alle gerne zelten und weiterfahren wollen (sonst haben Sie eine Garage voller teurer, unbenutzter Gegenstände).

Es ist verlockend, all diese cleveren kleinen Campinggeräte oder neues Küchengeschirr für das Leben im Freien zu kaufen, aber es kann Ausrüstung sein, auf die man anfangs verzichten kann. Es gibt eine Menge Ausrüstung, die für frühe Campingreisen nicht zwingend erforderlich ist.

Zweitens braucht es ein paar Reisen, um herauszufinden, was man braucht und was nicht.

Nehmen Sie sich Zeit und kaufen Sie hochwertige Notwendigkeiten, keinen Luxus. Unser Porta Pottie war ein Luxusartikel, aber meiner Ansicht nach auch eine Notwendigkeit bei kleinen Kindern. Aber wir haben ihn nicht auf der ersten Reise gekauft! Tatsächlich kam er erst Monate, nachdem unsere Campingreisen ernsthaft begonnen hatten.

Es gibt jede Menge Camping-Checklisten im Internet, und einige davon haben so viel Ausrüstung dabei, dass es erstaunlich ist, wenn jemand das Haus verlässt. Verwenden Sie sie als Leitfaden, entwickeln Sie Ihre eigene, wenn Sie das Gefühl haben, dass Camping etwas ist, das Sie ausprobieren und kaufen möchten.

Wenn Sie Freunde haben, die Camper sind, dann möchten Sie vielleicht eine Weile mit ihnen abhängen und ihre Ausrüstung nutzen – und dabei sowohl von ihrem Wissen als auch von ihrer Ausrüstung profitieren.

6. Nicht auf die Kälte vorbereiten

Falsches Bettzeug wird Ihnen das Leben schwer machen. Für uns schon. Sehen Sie, warum Luftmatratzen hier nicht gut sind. Machen Sie nicht unseren Fehler und zittern Sie in Ihrem Zelt!

Es ist ein großer Campingfehler und lässt sich leicht vermeiden.

Wie kann man vermeiden, dass es kalt ist?

Sie müssen sorgfältig über die Wetterbedingungen, in denen Sie schlafen werden, Ihre eigene Körpertemperatur (z.B. sind Sie ein Kälteschläfer oder Warmschläfer) nachdenken und dann entsprechend einkaufen.

Informieren Sie sich über die Wahl der für Sie richtigen Ausrüstung. Beeilen Sie sich nicht und kaufen Sie etwas ohne ein wenig Nachdenken und Wissen, sonst könnten Sie am Ende eine Ausrüstung erhalten, die nicht zu Ihnen und Ihrem Campingstil passt. Wir haben unten eine Reihe hilfreicher Leitfäden aufgeführt, die Ihnen bei der Auswahl dieser wichtigen Campingausrüstung helfen können.

Und denken Sie daran, dass in einigen Geschäften das Verkaufspersonal versuchen wird, Ihnen Campingausrüstung zu verkaufen, die es auf Lager hat und die nicht unbedingt die richtige Wahl oder Ausrüstung für Sie sein muss. Wenn Sie also mit ein wenig Wissen in ein Geschäft gehen, werden Sie sich nicht dazu bewegen lassen, etwas zu kaufen, das Sie nicht brauchen.

7. Spät am Campingplatz ankommen

Spät auf einem Campingplatz auftauchen, nach einem freien Platz suchen und dann, wenn Sie einen Platz finden, alle aufstellen und verpflegen müssen.

Das ist für alle anstrengend. Die Kinder sind vielleicht hungrig oder sie rennen einfach in das dunkle Unbekannte und freuen sich, aus der Enge des Autos befreit zu werden. Oder sie haben keine Ahnung, wo die Toiletten sind (wenn sie überhaupt welche haben – noch einmal, ich hoffe, Sie haben Ihre Nachforschungen wie unter Punkt 1 aufgeführt angestellt).

Ich empfehle die späte Ankunft auf Campingplätzen nicht als harmonischen Beginn der Reise. Wir haben einige Tipps zusammengestellt, worauf Sie achten sollten, wenn Sie auf Ihrem Campingplatz ankommen, und wenn Sie dies vor jeder Reise lesen, können Sie vielleicht ein wenig Selbstvertrauen gewinnen.

Es gibt nichts Schlimmeres, als eine lange Reise und dann auf einem Campingplatz herumzufahren und nach einem freien Platz zu suchen, während das Licht (oder seine pechschwarze Farbe) verblasst und auf wundersame Weise zu einer Spitzenzeit erscheint. Auf einigen Campingplätzen können Sie nur an bestimmten Plätzen zelten; wenn diese voll sind, müssen Sie den Campingplatz verlassen und woanders hinfahren. In der Dunkelheit ist dies etwas, dem sich kein Camper stellen möchte.

Kommen Sie früh an und haben Sie einen Notfallplan, falls der Campingplatz Ihrer Wahl voll ist.

Zu Spitzenzeiten (lange Wochenenden, Ostern) werden viele Campingplätze schon vor Beginn der Ferien voll sein. Camper, die früh am Tag auf Campingplätzen angekommen sind, werden es nicht gutheißen, wenn Sie in ihrer Verzweiflung versuchen, sich nachts in ihren Campingplatz einzupassen. Uns ist das schon passiert: Leute, die um 21 Uhr auftauchen und keine Plätze mehr vorfinden und dann in unseren Campingplatz eindringen und sich einen begrenzten Bereich „teilen“ wollen.

Um Ihnen ein paar weitere Ratschläge zu geben, was Sie beim Zelten zu Spitzenzeiten erwarten können, empfehlen wir Ihnen, auch unsere Tipps zum Thema Zelten zu Ostern zu lesen, denn sie behandeln dieses Problem und einige weitere, die Sie erwarten können, wenn Sie noch nicht bereit sind für das geschäftige Zelten. Spät auf einem Campingplatz anzukommen ist zu jeder Jahreszeit ein großer Fehler.

8. Beleuchtung vergessen

Wir begannen unsere Camping-Abenteuer mit Stirnlampen und Taschenlampen, denn wir wollten den Mond und das Lagerfeuer zum Leuchten bringen!

Diese Illusion wurde ziemlich früh zerstört, als es Zeit war, eine Mahlzeit vorzubereiten, und wir schwache Stirnlampen hatten, und was die Fackeln betrifft, wie benutzt man eine davon und bereitet das ganze Essen vor?

Man kann nicht zu viel Licht haben.

Unterschätzen Sie nicht, wie wichtig es ist, sich im Lager leicht orientieren zu können. Es macht keinen Spaß, über Seile, Äste und Felsen zu stolpern, und Sie wollen sich zu Beginn Ihrer Reise nicht verletzen.

9. Lebensmittel und Müll zugänglich lassen

Bei Einbruch der Dunkelheit und einem ruhigen Campingplatz bekommen Sie nächtliche Besucher, an die Sie bei Ihren Campingabenteuern nicht gedacht haben (und über die Sie in den Broschüren nicht gelesen haben).

Füchse, Opossums und Kängurus sind allesamt angreifende Mülltiere, denen wir begegnet sind. Wir sind aufgewacht und fanden den Inhalt des Tagesmülls, verstreut über das Gelände.

Daraus haben wir schnell gelernt, und jetzt schließen wir den Müll ein und stellen ihn manchmal auf unseren Dachgepäckträger. Ihn hoch von einem Baum zu hängen, hielt einen Fuchs im Deep Creek Conservation Park (Südaustralien) nicht davon ab, hochzuspringen und ihn herunterzuziehen.

Wenn sie nicht an den Müll gelangen, werden sie versuchen, Ihr anderes Futter zu finden, also packen Sie sie ALLE weg und schließen Sie sie in Plastikwannen ein. In den USA wussten wir, dass Bären auf der Suche nach Futter kommen würden, aber wir vergaßen unsere eigenen australischen Tiere und ihre Liebe zum Futter!

Wenn Sie den Campingplatz verlassen, werden Sie natürlich den ganzen Müll mitnehmen. Hinterlassen Sie keine Spuren. Ja, es kann schmerzhaft sein, einen stinkenden, vollen Müllsack wieder mit ins Fahrzeug zu nehmen, aber bitte tun Sie das. Entsorgen Sie ihn in einer Tonne außerhalb des Parks.

10. Vergessen Spaß zu haben

Letzter Punkt und der wichtigste Punkt beim Camping – es soll für alle Spaß machen.

Sie müssen wissen, dass es nicht wie zu Hause sein wird (das ist sicher der Grund, warum Sie es tun?), und dass einige Annehmlichkeiten vielleicht nicht vorhanden sind, dass die Kinder in den ersten 10 Minuten nach der Ankunft schmutzig werden und dass das Schlafen auf engem Raum mit Familienmitgliedern eine Herausforderung(!!) sein kann.

Aber abgesehen von diesen Kleinigkeiten sollten Sie daran denken, dass Sie dort sind, um die schöne Natur zu genießen, Zeit mit Ihrer Familie zu verbringen und das Leben abseits der Vorstädte zu erleben.

Lachen Sie also über die Fehler (und lernen Sie aus ihnen), und lassen Sie sich nicht enttäuschen, wenn Ihre frühe Campingerfahrung nicht perfekt ist.

 

 

0 / 5