Kategorien
Camping

5 Gründe, warum du dein Kind zum Camping mitnehmen solltest

Wenn Sie noch unschlüssig sind, ob Sie mit der Familie campen gehen wollen oder nicht, haben wir eine Liste zusammengestellt, die Ihnen diese Entscheidung ein wenig erleichtern soll (und der offensichtlichste Grund, der hier nicht aufgeführt ist, ist der Spaß!!!)

Hier sind 5 Gründe, warum Sie mit Ihren Kindern zelten gehen sollten.

1. Familienbindung

In einem Zelt, Wohnmobil oder Wohnwagen zu schlafen ist eine Möglichkeit, alle in unmittelbarer Nähe zusammenzubringen. Aber darüber hinaus ermöglicht es Ihnen als Familie, so viele Aktivitäten zu unternehmen, die Sie zu Hause aufgrund unseres geschäftigen Lebens möglicherweise nicht tun (oder nicht tun werden).

Auf dem Campingplatz können Sie gemeinsam kochen, Mahlzeiten zubereiten, Ihren vorübergehenden „Aufenthaltsort“ für die Nacht einrichten und Aktivitäten wie Wandern, Angeln, Marshmallows braten, Erkundungen unternehmen, um nur einige zu nennen. Am Lagerfeuer Geschichten zu erzählen und Kinder zu sehen, die von der Geschichte (und nicht von ihrem Nintendo DS) fasziniert sind, ist unbezahlbar!

Ohne die Unterbrechungen von zu Hause kann es auch eine Gelegenheit sein, mehr voneinander zu erzählen und zu hören.

2. Natur erleben

Wussten Sie, dass heute schätzungsweise nur noch 19% der Kinder auf Bäume klettern?

Eine Studie in Großbritannien zeigte, dass eine Stichprobe von Kindern im Schulalter mehr über Pokemon wusste als über Wildtiere. Das ist ziemlich beängstigend, wenn man bedenkt, dass Kinder in Bezug auf vorgetäuschte japanische Animes auf dem neuesten Stand waren und nicht so sehr über die Kreaturen des wirklichen Lebens!

Camping bringt Ihre Kinder also aus ihren Hinterhöfen heraus und in eine Umgebung, in der sie die Natur im Gegensatz zu ihrem Zuhause sehen und erleben können.

Und auch wenn es für manche ein wenig beängstigend oder entmutigend sein mag, sollten Sie durchhalten. Der Käfer, der ihnen beim ersten Camping-Ausflug Angst gemacht hat, ist vielleicht nicht mehr so beängstigend, wenn sie ihn beim nächsten Mal sehen. Und die Emus, die beim ersten Mal durch unseren Campingplatz wanderten, haben meine Kinder in Angst und Schrecken versetzt. Sie hatten noch nie einen so großen Vogel gesehen! Jetzt ist es wie „oh, da kommt ein Emu“…. sie schauen zu, aber drehen nicht mehr total durch!

Die Vorteile überwiegen bei weitem die Nachteile.

3. Lernerfahrung

Es geht nicht nur darum, etwas über die Natur zu lernen (siehe Punkt 2). Es gibt mehr zu lernen als das! Tatsächlich lernen wir als Erwachsene bei jeder Lagerreise etwas!

Kinder lernen ihre Umgebung kennen, aber sie können auch etwas über die Zubereitung von Mahlzeiten, das Feuermachen, das Kochen, das Einrichten eines Lagers, mehr über Aktivitäten (z.B. Angeln, Wandern) lernen und lernen, wie man ohne Computer und Fernsehbildschirme auskommt.

Das Zusammensein in einer weniger geschäftigen Umgebung könnte auch dazu führen, dass einige Kinder lernen, miteinander auszukommen!

4. Frische Luft und freier Himmel

Wahrscheinlich sitzen nicht viele von uns nachts in ihren Hinterhöfen und schauen mit ihren Kindern in den Himmel – Es gibt immer etwas zu tun im Haus, oder etwas zu sehen im Fernsehen oder am PC, oder die Kinder müssen um 19 Uhr im Bett sein.

Wenn Sie zelten, können Sie herum sitzen und zu den Sternen aufschauen. Setzen Sie sich zu Ihren Kindern und staunen Sie über die Sterne über Ihnen, die Ruhe und die saubere Luft.

Keine Unterbrechungen. Keine dringenden Termine. Schätzen Sie die Stille. Ihre Kinder werden das auch zu schätzen wissen.

5. Übungen, die Spaß machen

Für viele Camper geht es nicht nur darum, den ganzen Tag auf unseren Stühlen zu sitzen. An manchen Tagen auf jeden Fall, aber nicht die ganze Zeit! Mit Kindern brauchen sie in der Regel etwas mehr Unterhaltung, deshalb macht Bewegung beim Zelten viel mehr Spaß und ist einfacher als etwa zu Hause.

Wenn man morgens aufsteht, gibt es – je nach Campingplatz – eine Welt voller Möglichkeiten. Wandern, Kanu fahren, in einem Bach spielen, Feuerholz sammeln, auf Bäume klettern, über Felsen klettern und Verstecken spielen.

Wenn Sie Ihre Fahrräder mitgebracht haben, macht das Fahren auf Dreck und über Unebenheiten so viel mehr Spaß – all dieses Neuland, das es zu erkunden gilt!

Welche Art von Bewegung Ihr Kind macht, hängt vom Alter und der Umgebung ab, aber die Hauptsache ist, dass es sich bewegt und draußen ist und hoffentlich Spaß hat! Eine tolle Möglichkeit, sie in Bewegung zu bringen, ist eine Schnitzeljagd – herumrennen, um die Gegenstände zu holen, oder ihre Technik nutzen, um Fotos von sich selbst mit der Natur zu machen.

0 / 5