Kategorien
Zelte

Anleitung: So wird dir warm im Zelt ( mit 18 Tipps)

Wintercamping ist voller wunderbarer Abenteuer, von den Möglichkeiten, im Schnee zu spielen, bis hin zum Aufspüren von Kreaturen, die Sie im Sommer vielleicht verpasst haben. Wenn Sie ohne übermäßige Menschenmassen, Moskitos und andere Ungeziefer zelten möchten, ist der Winter die perfekte Zeit zum Zelten.

Natürlich schreckt der Gedanke, im Winter zu campen, viele von ihnen bis auf die Knochen ab. Wie kann man sich bei eisiger Kälte überhaupt warm halten? Wir haben einige Tipps zusammengestellt, um genau das zu beantworten.

1. Schichten tragen

Tragen Sie Thermoskannen oder lange Unterhosen, um eine warme Schicht auf Ihrer Haut zu halten. Achten Sie darauf, dass Sie die richtigen Materialien wie Merinowolle tragen, um Feuchtigkeit von Ihrer Haut wegzuleiten und Sie trocken zu halten.

Einige werden argumentieren, dass Sie in weniger Schichten tatsächlich wärmer schlafen, aber letztlich hängt dies von Ihrer eigenen Schlaftemperatur ab, aber auch davon, wie kalt es beim Zelten wirklich ist. Wenn Sie bei Minusgraden schlafen, sollten Sie nicht nackt schlafen. Wenn es eine warme Sommernacht ist, haben Sie mehr Power.

Wenn man Schichten trägt, ist es am wichtigsten, flexibel zu sein und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen. Wenn es Ihnen zu warm wird, legen Sie eine Schicht ab.

Wenn es Ihnen zu kalt wird, fügen Sie eine Schicht hinzu. Und denken Sie daran, dass es einfacher ist, Schichten hinzuzufügen, wenn Sie Ihre zusätzlichen Schichten in Ihrer Tasche mitgebracht haben. Auf diese Weise müssen Sie nicht frieren, nur um Ihre zusätzlichen Schichten anzuziehen.

2. Füllen Sie eine Flasche mit heißem Wasser für Ihren Schlafsack

Kurz bevor Sie zu Bett gehen, kochen Sie etwas Wasser ab und gießen es in eine Flasche. Diese Flasche können Sie in Ihren Schlafsack mitnehmen und dort aufbewahren, wo Sie die meiste Wärme verlieren. Ich mag es, eine in der Nähe meines Magens und eine in der Nähe meiner Füße zu haben.

Diese zusätzliche Wärmestrahlung in meinem Schlafsack hilft mir beim Einschlafen. Wenn Sie nachts aufwachen und feststellen, dass das Wasser kalt geworden ist, lassen Sie sie einfach weg. Sie wollen Ihre Körperwärme nicht verschwenden, indem Sie versuchen, kalte Wasserflaschen zu erwärmen.

3. In einen Schlafsack-Liner investieren

Innenschlafsäcke eignen sich hervorragend, um zusätzliche Wärme durch die Nacht zu bringen und das Innere des Schlafsacks vor Schweiß, Schmutz und Ungeziefer zu schützen. Es gibt verschiedene Materialien und Formen, die Sie für Schlafsackeinlagen kaufen können.

Achten Sie darauf, dass Sie diejenige kaufen, die für Ihre Schlafgewohnheiten und Ihre Campinggewohnheiten am sinnvollsten ist. Zum Beispiel würden Sie keine isolierte Einlage für Sommercamping kaufen.

4. Halten Sie Einweg-Wärmepackungen/-pads griffbereit

Diese sind so praktisch, um Sie nachts warm zu halten. Wenn Sie ein Paar auf der Innenseite Ihres Schlafsacks haben und mit klappernden Zähnen aufwachen, massieren Sie einfach die Wärmepackung, um sie zu aktivieren und die Wärme zu spüren. Diese sind auch gut geeignet, wenn Sie bei kalten Temperaturen wandern, um Ihre Extremitäten aufzuwärmen.

5. Packen Sie mehr Menschen in Ihr Zelt oder verwenden Sie ein kleineres Zelt

Kleinere Zelte oder das Packen von mehr Menschen in größere Zelte tragen dazu bei, Ihren Raum aufzuwärmen. Das liegt zum Teil an der Kraft der Körperwärme, aber auch an der Menge toter Luft um Sie herum.

Wenn Sie ein hohes Zelt mit wenigen Schlafenden haben, wird Ihre Körperwärme dazu beitragen, den ganzen Raum zu erwärmen. Bei einem kleineren Zelt mit mehr Schlafenden hingegen verlieren Sie weniger Körperwärme.

6. Isolieren Sie sich selbst vom Boden

Wenn es Ihnen nicht gelingt, sich vom Boden zu isolieren, wird Ihr Körper die ganze Nacht damit verbringen, zu versuchen, die gesamte Erde unter Ihnen zu erwärmen. Ich bin sicher, Sie können verstehen, warum das eine unmögliche Leistung ist, an der Ihr Körper nicht arbeiten soll, während Sie versuchen, gut zu schlafen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich vom Boden zu isolieren. Verwenden Sie zunächst immer eine Zeltfläche oder eine Plane.

Sie bietet nicht nur zusätzlichen Schutz für Ihren Zeltboden, sondern hilft auch, den Zeltboden warm zu halten. Erwägen Sie, eine Notfalldecke auf den Boden zu legen. Sie wird Ihre Körperwärme auf Sie zurückstrahlen.

7. Den richtigen Schlafsack verwenden

Nehmen Sie Ihren Sommerschlafsack nicht mit auf einen Winter-Campingtrip. Bereiten Sie sich darauf vor, mindestens 100 Dollar für einen hochwertigen Winterschlafsack auszugeben. Winterschlafsäcke werden normalerweise nach den Graden bewertet, denen sie standhalten sollen. So finden Sie vielleicht einen 30-F-Grad-Sack, der kalt ist, aber wenn Sie bei 15-F-Grad-Wetter unterwegs sind, wird das nicht reichen. Kaufen Sie angemessen ein.

8. Bringen Sie zusätzliche Decken mit.

Sie können Ihre zusätzlichen Decken nach Bedarf verwenden. Rollen Sie sich am Lagerfeuer mit der Campingdecke zusammen, legen Sie sie als zusätzliche Isolierung auf das Erdgeschoss oder werfen Sie sie über Ihren Schlafsack, um zusätzliche Wärme zu erhalten.

9. Verwenden Sie ein Kinderbett, keine Luftmatratze

Wenn Sie ein Camper sind, der diese doppelte Luftmatratze liebt, überlegen Sie es sich bei kaltem Wetter noch einmal. Zum einen könnten Sie bei kaltem Wetter über Nacht viel Luft verlieren. In einer versunkenen Bettschale aufzuwachen macht keinen Spaß. Aber was noch wichtiger ist: Genau wie wenn Sie direkt auf dem Boden liegen würden, wird Ihre Körperwärme an die Luft in der Luftmatratze verschwendet.

Es ist unmöglich, diese Luftmatratze mit Ihrem Körper allein zu erwärmen. Erwägen Sie stattdessen die Verwendung eines Kinderbetts mit einer Schaumstoff-Schlafunterlage. Dadurch werden Sie nicht nur vom Boden getrennt, sondern bleiben auch länger warm.

10. Stellen Sie Ihr Zelt auf hohem(ish) Boden auf

Erkunden Sie Ihren Campingplatz, sobald Sie angekommen sind. Niedrige Böden werden extrem kalt sein, während hohe Böden merklich windig sein werden. Versuchen Sie, sich für einen goldenen Mittelweg zu entscheiden. Gehen Sie im Zweifelsfall lieber höher als tiefer. So verhindern Sie, dass sich Niederschläge in Ihrem Zelt sammeln. Und wir alle wissen, dass ein trockenes Zelt ein warmes Zelt ist. Feuchtigkeit ist der Feind des Warmhaltens in einem Zelt.

11. Vor dem Schlafengehen eine fette Mahlzeit essen

Ich bin kein Wissenschaftler oder Diätassistent, daher kenne ich nicht alle Mechanismen, wie das funktioniert, aber ich weiß, dass eine gute Mahlzeit vor dem Schlafengehen (insbesondere eine warme Mahlzeit) Sie zu Beginn der Nacht warm halten kann.

12. Trocken bleiben

Wie ich bereits erwähnt habe, ist Wasser der Feind der Wärme. Lassen Sie sich nicht ins Schwitzen bringen. Geben Sie Ihr Bestes, um das Zelt zu lüften. Und trocknen Sie sich vor dem Betreten des Zeltes vollständig ab.

13. Dehnung und Bewegung vor dem Schlafengehen (nicht genug, um ins Schwitzen zu kommen)

Das Dehnen und Absolvieren einer leichten Übung, wie z.B. eines zügigen Spaziergangs oder Joggens, bringt Ihr Blut in Schwung und erhöht Ihre innere Körpertemperatur. Wenn Sie sich für die Nacht in Ihren Schlafsack legen, ist Ihnen bereits warm.

Entscheidend ist jedoch, dass Sie nicht so viel trainieren, dass Sie ins Schwitzen kommen. Testen Sie sich zu Hause, damit Sie wissen, bei welcher Aktivität Sie ins Schwitzen kommen und welche Aktivität Sie sicher ausführen können, bevor Sie in Ihren Schlafsack kriechen.

14. Wissen, bevor Sie gehen

Prüfen Sie den Wetterbericht, bevor Sie abreisen. Entscheiden Sie, ob es sich lohnt. Wenn Sie nur Ausrüstung für 30 Grad haben, gehen Sie nicht auf einen Campingausflug, bei dem die Temperatur unter 0 Grad liegen wird.

Wenn Sie ein außergewöhnlicher Camper mit all der Ausrüstung sind, von der ein Mensch nur träumen kann, sollten Sie vor Ihrer Abreise trotzdem den Wetterbericht überprüfen, damit Sie wissen, welche Ausrüstung Sie mitnehmen und was Sie zurücklassen müssen.

15. Atmen Sie nicht in Ihre Tasche

Dies geht Hand in Hand mit dem Trockenbleiben. Das Einatmen in den Schlafsack führt unweigerlich dazu, dass sich im Inneren des Schlafsacks Feuchtigkeit ansammelt und Sie dadurch kälter werden.

Wenn Sie die Art von Person sind, die gerne in Ihrem Gesicht wühlt oder kuschelt, bringen Sie eine Decke mit, die Sie auf Ihren Schlafsack legen können, damit Sie sich in die Decke wühlen können, ohne die Wärme Ihres Schlafsacks zu beeinträchtigen.

16. Verwenden Sie eine Notfalldecke

Notfalldecken oder Thermodecken sind Ihre Freunde. Sie können diese an Ihre Zeltdecken hängen und auf den Zeltboden legen, um einen Hitzewirbel in Ihrem Zelt zu erzeugen.

Das reflektierende Material strahlt die gesamte Wärme im Zelt zurück auf sich selbst und hält Sie die ganze Nacht über warm. Wenn Sie es besonders kuschelig mögen, können Sie sogar mehrere Notfalldecken haben, mit denen Sie auch schlafen können.

17. Berücksichtigen Sie Ihre eigene Schlaftemperatur

Wenn Sie zu Hause nackt mit einem Ventilator schlafen, wollen Sie wahrscheinlich nicht jeden einzelnen Aufwärmtrick anwenden, sonst werden Sie beim Aufwachen schwitzen. Und wenn Sie immer frierend aufwachen, sollten Sie vielleicht mehrere Strategien kombinieren.

Suchen Sie sich diejenigen aus, die für Sie am sinnvollsten sind, und wenden Sie sie an. Überlegen Sie sich, ob Sie die Tricks vor dem Zelten selbst ausprobieren sollten, wenn möglich, indem Sie die Campingbedingungen imitieren, damit Sie wissen, ob es ausreicht, eine angenehme Temperatur zu halten.

18. Belüften nach Bedarf

Wenn Ihnen wirklich kalt ist, könnten Sie versucht sein, die Lüftungsöffnungen des Zeltes nicht zu öffnen. Ich muss Sie jedoch dringend bitten, sie trotzdem zu öffnen.

Ohne Belüftung kondensiert der Wasserdampf aus Ihrem Atem auf der Innenseite Ihres Zeltes. Und wenn Sie warm bleiben wollen, müssen Sie unbedingt trocken bleiben. Also lüften, lüften, lüften.

0 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.